Das Conservatoire Citroën in Aulnay-sous-Bois

In unmittelbarer Nähe des Haupteingangs und auf dem Gelände des PSA-Werkes in Aulnay-sous-Bois befindet sich das 2001 eröffnete Conservatoire Citroën. Auf einer Grundfläche von 6.300 Quadratmetern beherbergt es zur Zeit rund 370 Citroën-Fahrzeuge quasi aller Baureihen und Baujahre, darunter auch eine Vielzahl von Prototypen und die jeweils letzten Exemplare der Baureihen, so etwa die letzten 2CVs aus Levallois und Mangualde und den letzten C15 aus Vigo.
Daneben befindet sich im Conservatoire Citroën auch ein Archiv und eine Werkstatt. Ebenfalls zur Exponatensammlung gehören Designentwürfe und Modelle von Flaminio Bertoni und anderen für Citroën tätig gewordenen Automobildesignern, außerdem eine Fülle von technischen Unterlagen und Werbung.

conservatoire citroen marquette bertoniDie in Aulnay hinterstellten Exponate waren vor Eröffnung des Conservatoires an verschiedenen Unternehmensstandorten oder in Lagerhallen (unweit des alten Firmensitzes am Quai André Citroën in der rue Vasco da Gama) untergebracht und sind nun erstmals an einem Ort zusammengefasst.

Die Eröffnung 2001 verdeutlicht seinerzeit eine Rückbesinnung des Unternehmens auf die  Tradition im Automobilbau seit 1919.

Regelmäßig werden Messen oder entsprechende Markentreffen mit Exponaten des Conservatoires ausgestattet. Obwohl jährlich etwa 1.000 Personen das Conservatoire besuchen, handelt es sich nicht um ein öffentlich zugängliches Museum im klassischen Sinn, sondern um eine reguläre Abteilung des Herstellers mit augenblicklich drei Mitarbeitern. 

Inwieweit die im Juli 2012 angekündigte Schließung des Werkes Aulnay-sous-Bois Auswirkungen auf die künftige Unterbringung des Conservatoire Citroën haben wird, muss sich zeigen. Es erscheint allerdings wahrscheinlich, dass die Einrichtung vor Ort erhalten bleibt.

Copyright Garage2cv / 2001

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*