Citroën am Place de l’Europe

Bahnhof St.Lazare! Für Paris einstmals Tor in die Welt. Von hier aus gingen Züge Richtung Atlantik und Großbritannien auf große Fahrt. Und ab Anfang der dreißiger Jahre des letzten Jahrhunderts nahmen die Reisenden eine Werbebotschaft mit auf ihre Reise nach Europa: Citroën! Denn was heute aussieht wie ein Betriebsgebäude der Eisenbahn war nichts anderes als Citroëns größtes Autohaus überhaupt. Ist es Zufall, dass es sich auch noch am Place d´Europe befand? Wohl kaum, denn was die Werbung für sein Unternehmen betraf, überließ André Citroën nichts dem Zufall.

Direkt am weitläufigen Gleisfeld eröffnete Citroën am 30. September 1931 die Pforten des damals größten europäischen Autohauses. Über 300 Fahrzeuge wurden hier zeitweise ausgestellt. Die gigantischen Ausmaße sprechen für sich: 15.000 Quadratmeter, wobei allein die große der beiden Hallen eine Front von 310 Metern hat.

Neben der eigentlichen Autoausstellung gab es noch vielfältige Betätigungsmöglichkeiten für Besucher: So verfügte Le Hall Citroën über einen Bücherladen mit firmenspezifischen Publikationen, es gab ein Café in dem an Sonntagen das Citroën-Symphonieorchester aufspielte.

Und im Kino liefen Werksfilme! All das muss große Summen an Geld verschlungen haben, denn nach Übernahme der Mehrheit am Unternehmen ließ der neue Eigentümer Michelin das Magasin Citroën bereits 1938 wieder schließen.

In heutigen Tagen ist Le Hall Citroën  von allen historischen Citroën-Sehenswürdigkeiten in Paris die wohl eindrucksvollste und das sowohl von außen, als auch von innen! Während ein Teil des riesigen Gebäudes von der französischen Staatsbahn SNCF benutzt wird, dient die einstige Automobilausstellung noch immer dem Individualverkehr in Form eines Parkhauses.

Zwischenzeitlich bemühte sich Automobiles Citroën intensiv um einen Rückkauf des Gebäudes, doch die seinerzeit von Claude Satinet formulierten Gedankenspiele, dem Bauwerk dann seine ursprüngliche Schönheit zurückzugeben, konnten (bisher) leider nicht realisiert werden.

Außer den fehlenden Citroën-Lettern hat sich hier seit den dreißiger Jahren nichts verändert. Und vielleicht sie ja irgendwann wieder angebracht! Der später entstandene Verwaltungsteil im Hintergrund erinnert enfernt an die Citroën Niederlassung in Amsterdam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*