Hydropneumatik-Petition

 teaser-citroen-petition-pro-hydropneumatik Vor sechzig Jahren bringt Citroën im legendären 15 CV H seine „Hydropneumatik“ erstmals zum Einsatz. Jetzt sieht es so aus, als ginge die Zeit der revolutionären Federung endgültig zu Ende. Im Netz formiert sich bereits Widerstand gegen die Abschaffung des letzten technischen Alleinstellungsmerkmals der Marke.
 
Schon testweise seit 1954 an der Hinterachse des 15 CV, bedeutet die Hydraulik im Citroën DS (1955) einen echten Quantensprung: Kein Fahrzeug jener Zeit kann Fahrbahnunebenheiten so einfach weg bügeln, wie die Göttin von Citroën. Verbunden mit der strikt aerodynamischen Bauform der Karosse gilt die Hydraulik als avantgardistisches Markenzeichen.
 
citroen 15 cv H hydropneumatischCitroën kultiviert die Hydropneumatik in vielen folgenden Mittel- und Oberklassefahrzeugen, so bei GS und SM (1970), CX (1974), BX (1982). Zwischenzeitlich gibt es sogar einzelne Rolls Royce- und Daimler Benz-Modelle die auf lizensierte Citroëntechnik zurückgreifen. Eine der letzten Innovationsstufen – das rechnergesteuerte Hydractivfahrwerk – findet Verwendung in XM (1989) und Xantia (1993), weiterentwickelt nochmals in der Serienstudie Xantia Activa (1995).
 
In den letzten Jahren mehren sich jedoch auch immer wieder Hinweise auf ein bevorstehendes Ende des genialen Federungsprinzips. So bemängeln Puristen beim 2001 vorgestellten Citroën C5 die Abkehr vom Prinzip der Zentralhydraulik, bei dem das Hydrauliksystem nicht nur für die Federung des Fahrzeuges, sondern ebenfalls für Bremskraft- und Lenkungsassistenten zuständig ist.
 
citroen ds photo publicitaire 1955

Doch Citroën hält auch beim 2005 vorgestellten C6 an der Hydraulik fest. Im ambitionierten Nachfolger für den im Jahr 2000 ausgelaufenen XM findet sich ein Hydractiv III-Fahrwerk: Diese hydractive Federung hat eine nochmals verbesserte, elektronisch geregelte, Abstimmung und Dämpfung. Der Bordrechner kann automatisch und in Sekundenbruchteilen die Fahrwerksabstimmung vornehmen. Im Gegensatz DS (1.330.755 Stück, 1955 – 1975), CX (1.169.695 Stück, 1974 – 1991) und XM (330.405 Stück, 1989 – 2000) bleibt der C6 aber sehr weit hinter allen Erwartungen zurück, und schon im Dezember 2012 endet die Produktion nach kläglichen 23.384 Exemplaren. Zum damaligen Zeitpunkt ist das auf Hydraulikteile spezialisierte Citroënwerk in Asnières-sur-Seine bereits stillgelegt, die Produktion der Komponenten längst nach Madrid verlagert oder an Zulieferer vergeben.
 
funktionsweise hydropneumatik

Aktuell gibt es nur noch einige wenige Ausstattungsvarianten des Citroën C5 II, die auf Wunsch mit Hydropneumatik bestellbar sind. Alle Einstiegsversionen des technisch auf dem Peugeot 407 basierenden Fahrzeuges federn allerdings schon „metallisch“ – sprich mit klassischen Stahlfedern. Nach Hinweisen aus Firmenkreisen und Verweisen uf die aktuellen Verkaufszahlen des „Hydraulik-C5“ wird es in der dritten Evolutionsstufe des C5 diese Wahlmöglichkeit wohl nicht mehr geben, was dann sehr wahrscheinlich das endgültige Ende der Hydropneumatik bei Citroën bedeuten würde. Bereits jetzt wird die markeneigene Premiumlinie „DS“ gänzlich ohne Hydraulik angeboten, was ihrem Erfolg allerdings keinen Abbruch zu tun scheint.

Trotzdem formiert sich im Netz nun erster, greifbarer Widerstand von Verfechtern der Hydraulik gegen die vermutlichen Citroën-Pläne. Auf Initiative von Bernard Grand (Philosoph und Physiker aus Lons-le-Saunier) kann man per Online-Petition „gegen die Abschaffung des Citroën-Hydropneumatiksystems“ stimmen. Bis zum 22. Januar 2014 taten das 1.754 Citroënisten. Und viele weitere werden mit Sicherheit folgen.
 
Von Jan Eggermann (2014)
 
Hier geht es direkt zur Online-Petition: Contre l’abandon par PSA du système hydropneumatique Citroën (Seite in französischer Sprache)
 
Im aktuellen Citroën C5 befindet sich die bislang letzte Entwicklungsstufe der Hydropneumatik, die Hydractive III+. Zu deren Funktionsweise ein aktueller Citroën-Werbefilm (in deutschsprachiger Version).
 

 
Zur Funktionsweise der Hydropneumatik veröffentlichte Citroën in den Siebzigern diesen Werbefilm (in deutschsprachiger Version)
 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*