Paris 1955: Der erste Wagen am Haken war ein Citroën 2CV

Der Besitzer dieses 2CV hatte das zweifelhafte Vergnügen die ersten Abschleppgebühren in Paris zu zahlen!

Pariser Stadtgeschichte schrieb der 2CV in einem für Autofahrer weniger erfreulichen Bereich: Mit der Operation „Enlèvement“ (was soviel heisst wie Abschleppen) begann die Stadt Paris in einen Bereich vorzustossen, der bis dahin nur den professionellen Autoknackern im Verborgenen vorbehalten war! Denn das Kidnapping von Autos war in Paris eine schwierige Angelegenheit. Das merkte auch die Besatzung eines kleinen grauen Abschleppwagens in den frühen Morgenstunden des 3.Oktober 1955, als sie an einer Kreuzung im VIII. Arrondissement zum ersten Mal in der Geschichte der Stadt ein Auto an den Haken nahm: Ungeachtet des aufkommenden Zorns der Passanten schritt man zur Tat. Ein vorschriftswidrig abgestellter 2CV war das erste „Opfer“, dem viele weitere folgen sollten!

 

Die „75“ auf dem Nummernschild zeigt: Der erste in Paris abgeschleppte Wagen – ausgerechnet ein 2CV – stammte auch aus Paris.

Schon zwei Stunden später schlug der zunächst aus 6 uniformierten Beamten bestehende Einsatztrupp an der Kreuzung Rue de Courcelles/Rue Monceau ein weiteres Mal zu. Und wieder war es ein 2CV der abgeschleppt wurde. Das Spektakel sollte fortan täglich wiederholt werden. Weniger glücklich waren natürlich die Pariser Automobilisten mit der ungewohnten Aktion. „Baut lieber Parkplätze, als eure Kraft zum Abschleppen aufzuwenden“ soll einer von ihnen kommentiert haben. Bis dahin sollten allerdings noch ein paar Jahrzehnte ins Land gehen!

 

Almanach des Citroënistes, erstmals erschienen im November 1955 / Übersetzung von Jan Eggermann für garage2cv, 2000.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*