Citroën Zulassungen in Deutschland seit 1970

Wer hätte das gedacht. Der 2CV behauptet sich 16 Jahre nach Produktionseinstellung noch immer unangefochten auf Platz 1 der deutschen Citroën-Verkaufsstatistik seit 1970!


Auch 2006 noch unangefochten an Platz 1 der deutschen Citroën-Zulassungsstatistik: Die Ente.

Das ergab jetzt eine vom André Citroën Club veröffentlichte Zulassungsstatistik der deutschen Citroën-Niederlassung, die den Zeitraum vom Januar 1970 bis August 2006 umfasst. Demnach steht – weit vor den heutigen Fahrzeugen des Herstellers – mit 296.826 Exemplaren noch immer die Ente an Platz 1 der hiesigen Allzeit-Hitparade. Und das mit einem stattlichen Vorsprung vor Platz 2, der mit 182.414 Fahrzeugen von der heute fast vergessenen GS/GSA-Baureihe der siebziger und achtziger Jahre gehalten wird. Würde man noch die zwischen 1958 und 1970 in Deutschland offiziell zugelassenen 2CV’s einrechnen, würde sich der Abstand zwischen Platz 1 und 2 nochmals um 57.989 Exemplare* zu Gunsten der Ente vergrößern. Auf Platz 3 und 4 finden sich mit AX (159.715) und BX (141.228) die beiden Citroën-Bestseller der Achtziger.


Heute fast vergessen: Die GS/GSA-Reihe erzielte vor allem in den Siebzigern große Erfolge und steht deshalb noch an Platz 2.


Die ersten PSA-Entwicklungen werden zu großen Verkaufserfolgen: Platz 3 und 4 für AX und BX.


Seit 1996 der unbestrittene Verkaufserfolg Citroën-Berlingo.

Der erste aktuelle Citroën steht in Gestalt des Berlingo mit 111.542 Fahrzeugen auf Platz 5. Nicht eingerechnet sind hierbei die Nutzfahrzeugversionen, die den seit 1996 verkauften Berlingo um etliche Plätze nach oben schieben würden, die Position der Ente aber nicht verändern würden.
Mit 111.378 Exemplaren folgt die immerhin 17 Jahre in Deutschland vermarktete CX-Baureihe.


Unauffällig auf Platz 7: Der „Golf-Klasse“ ZX.

Der ob seiner Unauffälligkeit in der „Golf-Klasse“ einst von Fans eher geschmähte ZX landet mit einer Zahl 107.773 auf einem unerwarteten 7. Platz. Hier endet bereits die Aufzählung von Citroën-Modellen oberhalb der magischen 100.000er-Marke, denn bereits der auf Platz 8 gezählte Saxo erreicht gerade 77.378 in Deutschland zugelassene Einheiten, gefolgt vom VISA und Xantia mit 72.551 bzw. 70.416 Exemplaren.


Peugeot 106-Derivat Saxo auf Platz 8.

Der 1997 vorgestellte und bis 2005 verkaufte ZX-Nachfolger Xsara folgt abgeschlagen mit 65.132 Fahrzeugen, seine „Monospace-Version“ Picasso folgt mit hauchdünnem Abstand von gerade 3 Exemplaren, wobei er inzwischen – da noch in Produktion – die Limousine bereits überholt haben
dürfte.


Die neue Generation ist im Kommen: C3 …


… und C2 erklimmen mit großen Schritten die Citroën-Hitparade.

Beste Voraussetzungen für ein mittelfristig höheres Ranking hat der an Platz 13 gewertete C3 mit bisher 50.830 Fahrzeugen seit 2002. Es folgen auf den Plätzen 14 und 15 C5 und XM mit 45.257 bzw. 42.684 Stück. Ebenfalls Aussichten auf eine bessere Position in der Allzeit-Zulassungshitparade von Citroën in Deutschland hat der C2, der in knapp drei Jahren immerhin 35.241 Mal zugelassen worden ist. Zum Opfer der lediglich bis ins Jahr 1970 zurückreichenden Statistik wird die DS, die mit den 26.824 Exemplaren in ihren letzten fünf (von zwanzig!) Jahren zugelassenen Fahrzeugen jedoch immerhin noch einen respektablen Platz 17 erreicht, gefolgt vom Ende 2004 eingeführten C4 mit 22.803 Stück.


Von fast 2 Millionen Dyanen ließen sich ab 1970 nur 22.367 Stück in Deutschland verkaufen.

Platz 19 geht an die bereits 1967 in Deutschland eingeführte „Entennachfolgerin“ Dyane mit 22.367 Stück (es fehlen aus den Vorjahren bis 1970 immerhin 10.282 Stück*). Auf Platz 20 folgt mit sattem Abstand der acht Jahre lang in Deutschland verkaufte Evasion mit 14.220 Fahrzeugen.
Rein statistisch und auf Grundlage der vorliegenden Zahlen dürfte sich in den nächsten Jahren kaum etwas am Spitzenplatz der Ente ändern. Doch eine etwaige aktuelle Marktschwäche des Herstellers daraus abzuleiten wäre verfehlt, denn im Gegensatz zu den Tagen von 2CV und GS hat sich Citroën mittlerweile zu einem Hersteller entwickelt, der durch Typenvielfalt größere Marktsegmente als früher (erfolgreich) erreicht. Damit verkaufen sich nach reinen Stückzahlen zwar nicht mehr ein oder zwei Typen auf Jahre hinweg dauerhaft in einzelnen Marktnischen, sondern vielmehr viele Typen in wenigen Jahren auf ganzer Breite des deutschen Marktes. Das zeigt ein Blick auf die ebenfalls vom André Citroën Club veröffentlichten Jahresdurchschnitte der einzelnen Typen. Mit 13.492 Stück pro Jahr behauptet sich zwar auch aus diesem Betrachtungswinkel die Ente, es folgen AX (13.310) und ZX (11.975), aber bereits mit 11.750, 11.400 bzw. 11.296 Stück folgen C2, C4 und C3. Rechnete man letzterem noch die Version Pluriel hinzu (2590) würde dieses erst 2001 vorgestellte Modell sogar die Ente überholen. Die vollständige Statistik findet sich in der André Citroën Zeitschrift 6/06 die vom André Citroën Club in Mainz herausgegeben wird.

* Nach einer Aufstellung in Citroën 2CV – Die Ente in Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*