Buchtipp: Das etwas andere Entenbuch

Das bereits vergangene Entenjubiläumsjahr 2008 brachte einen wahren Ansturm in unserer losen Serie von Buchbesprechungen, denn vor allem in Frankreich sind etliche Neuerscheinungen erschienen, von denen ausnahmslos alle zur Rezension vorlagen. Erwähnenswert sind sicher die in gewohnter ETAI-Manier produzierten Bücher 2CV Citroën 60 ans d’amour und Les Metamorphoses, letzteres ausschließlich zum Thema der 2CV-Sonderserien. Doch Buch des Monats im Februar 2009 ist bei garage2cv.de das jetzt bei Editions Ouest-France erschienene My beautiful 2CV  von Francois Allain und Dominique Pagneux geworden, zu dem Laurent Bourgeno etliche sehr schöne Photos besteuerte.

Das 142 Seiten starke Büchlein ist eine Liebeserklärung an das Phänomen 2CV, das in fünfzig Produktionsjahren nicht nur Moden oder Regierungen überstand, sondern vor allem auch Transportmittel vieler hunderttausender Familien war. Wer eine Abhandlung über technische Entwicklungen des 2CV oder gar eine vollständige Übersicht aller jemals gebauten Abarten erwartet, wird enttäuscht. Eine Enttäuschung voller Absicht, denn Phänomene lassen sich schwerlich in Zahlentabellen ausdrücken.
Den 2CV als Ikone der französischen Geschichte zu umschreiben, als damals ökonomisches Fahrzeug, dem auch in unserer heutigen Zeit quasi ein zweites Leben vergönnt ist, trifft das Phänomen wohl besonders gut. Und so füllen die beiden Autoren das Buch Stück für Stück und Seite für Seite mit der phänomenalen Geschichte der Ente auf. Und das übrigens ganz ohne Anspruch auf historische Vollständigkeit, denn allein das hätte ein neues 2CV-Buch sicher nicht erforderlich gemacht, zumal von beiden Autoren schon entsprechende Publikationen vorliegen. Dass die sehr schönen Photos von Laurent Bourgeno nicht Staffage, sondern ausdrucksvolle Visualisierung dessen sind, was die Autoren so treffend als My Beautiful 2CV betiteln, macht das Buch zu einer Veröffentlichung, deren Anschaffung sich in jedem Fall lohnt. Selbst wenn man bisher meinte, schon alles zum Thema Ente zu kennen oder gelesen zu haben …

Von Jan Eggermann, 2009.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*