60 Jahre Citroën 2CV: Entendorf Lempdes in Frankreich

Das ein paar Kilometer ostlich von Clermont-Ferrand gelegene 9.200-Seelen-Örtchen Lempdes hält das Erbe des Pierre Jules Boulanger wach. Am Rande der RN 89 unterstreicht das 1996 eingeweihte „2CV-Monument“ den Anspruch des kleinen Ortes, Frankreichs „2CV-Stadt“ zu sein.

Am Ortseingang von Lempdes erinnert ein 2CV daran, dass hier einst das Konzept der Ente erfunden wurde. Bild: garage2cv

Doch nicht nur die am Orteingang hoch oben auf einer Installation stehende Wellblechente mit dem Nummernschild „1948 – 1998“ verrät den Zusammenhang Lempdes mit der Geschichte des 2CV, denn Boulangers einstiges Haus dient heute als „Hôtel de ville“: Die örtliche Gemeindeverwaltung nutzt den 2CV als Symbol für ihre Jugendinformation und im Rahmen ihrer Internetpräsenz, und auch das erst 2006 in eröffnete Kulturzentrum der Region ist nach dem kleinen Citroën benannt: Kurz und schlicht heißt es 2Deuche, das französischsprachige Synonym für die Ente.

Hier wohnte Pierre-Jules Boulanger, als ihm die Idee kam, mit dem späteren 2CV ein Auto für die französische Landbevölkerung zu entwickeln. Bild: garage2cv

 

Im Straßenbild des Ortes spielt der 2CV ansonsten natürlich wie überall in Frankreich keine Rolle mehr, doch der seit 1999 offiziell in Lempdes ansässige Club des Amis de la 2CV sorgt durch seine regelmäßigen Treffen immerhin an ein paar Tagen des Jahres für eine Entenpräsenz wie in den guten, alten Zeiten.

Von Jan Eggermann

Pierre-Jules Boulanger, Ideengeber des 2CV verrät eine kleine Tafel am Rathaus von Lempdes, seinem einstigen Wohnhaus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Artikel unserer Serie lesen Sie in gedruckter Form auch im Entenschnabel, dem Magazin für 2CV-Freundinnen und Freunde!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*